China KFZ Forum + Community

China KFZ Forum => GWM (Great Wall Motors) Forum => Thema gestartet von: Joaquin am 23. November 2021, 21:34:04

Titel: Great Wall Motor Europazentrale in München errichtet
Beitrag von: Joaquin am 23. November 2021, 21:34:04
Great Wall Motor macht nun ernst mit seiner Expansion auf dem europäischem Markt und hat nun seine Europazentrale eröffnet. Als strategischen Sitz in Europa haben sich die Chinesen die Autonation schlechthin ausgesucht, Deutschland. Und auch dort hat man sich für nichts geringeres als die bayrische Hauptstadt München als GWM-Europazentrale entschieden.

Von München aus wird der chinesische Autohersteller nun seine Geschicke in Europa lenken und zeigt damit, dass es ihm ernst ist mit seiner Expansion. Seine Absichten will Great Wall Motor ab 2022 dann auch mit rund 300 Mitarbeitern in München untermauern.

Sicher stellt Europa hier den erste Schritt dar um langfristig auch global agieren zu können. Dabei hat GWM schon in anderen ausländischen Märkten erfolgreich Fuß fassen können, aber in den wichtigen Automobilmärkten außerhalb Chinas noch nicht wirklich. Europa ist hier mit von strategischer und symbolischer Bedeutung für die Chinesen. Die könnte aber angesichts der guten Angebote durchaus gelingen, denn bisher überzeugen die Fahrzeuge mit einer sehr guten Preisleistung. Jedoch bekommt GWM Konkurrenz aus dem eigenem Lande, denn viele chinesische Autohersteller drängen auf den europäischen Mart und auch sie profitieren von den Preisunterschieden zwischen China und Europa, was die Herstellung von Fahrzeugen anbetrifft.

Die Europazentrale hat die Aufgabe die Zusammenarbeit zwischen der Konzernzentrale und den Entscheidungsträgern, als auch den Entscheidungsträgern vor Ort zu stärken und auszubauen. So will man u.a. auch Investitionen in der zu GWM gehörenden Baoding Great Wall Holding tätigen, um die Lieferkette zu stärken und auszubauen. Damit will man ebenso in das eigene Spin-Off Svolt investieren, welches im Saarland beheimatet ist und dort mit zwei Fabriken für Batteriezellen und -Module bauen soll.

Zwar hat Great Wall Motors mehrere Fahrzeugmodelle und Marken im Sortiment, aber den Europaauftritt will man mit den beiden Automarken Wey und Ora gestalten. Mit diesen hat man bereits auf der IAA kräftig geworben und zahlreiche Auto-Youtuber dafür herangeholt. Zudem ist eine App geplant mit der man sowohl mit dem Fahrzeug, als auch mit dem Service in Verbindung steht und dabei sowohl kommunizieren als auch interagieren kann. Die App sind dabei jeweils für die Marken Ora als auch für Wey geplant. Dies soll die Marke als Lifestyleprodukt in Europa etablieren. Darüber hinaus soll auch die Ladeplanung wie auch Wartungs- und Reparaturservice über die App erfolgen.

Um die Fahrzeuge direkt an den Mann zu bringen, will man sich dem europäischen Markt anpassen und die Fahrzeuge direkt an den Käufer bringen. Hierzu setzt man auf die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern. Dazu sind in großen Städten, zehn Flagship-Stores bzw. Brand Experience Center geplant. Die ersten dieser GEschäfte sind in München und Berlin geplant und sollen noch dieses Jahr öffnen. Nur mit wem man hier zusammenarbeiten will, dass ist bisher noch nicht bekannt. Weiterhin ist ein Händlernetz für beide Marken geplant und ein Servicenetz von deutschlandweit 60 Stützpunkten.

Bei so viel Ambitionen, scheint sich hier ein ernstzunehmender Konkurrent für die etablierten Marken abzuzeichnen.